G
O
R
Gemeinschaft Ortsbild Roßwag e.V.

Aktuelles

11. März 2016

Ein Nistplatz für den Storch

Storch 1936
Storch auf dem Roßwager Kirchendach 1936
Nistplatz
Der neue Nistplatz

Schon früher war in Roßwag das Nest für den Storch bereitet ...
Bis etwa 1927 brütete der Storch regelmäßig auf dem Dach der Roßwager Kirche. Später wurde er zwar noch manchmal beobachtet, aber Bruterfolge blieben selten.
Nachdem die Wiesenwässerung im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Störche nach Roßwag gelockt hatte, faßte man den Beschluß, wieder eine Nisthilfe zu installieren. Seit heute ziert die neue Nestunterlage das Dach der Roßwager Martinskirche.

(nach oben)

 

21. Oktober 2015

Roßwager Enzabschnitt hat neue Aufstiegshilfe für Wassertiere

Fischtreppe
Neue Fischtreppe unter der Roßwager Enzbrücke, daneben die neue Turbine

Für den interner Link Neubau der Enzbrücke vor rund fünf Jahren fordert das Gesetz naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen. Dazu gehört, die Enz für Fische und andere im Wasser lebenden Tiere durchlässiger zu machen. Deshalb wurde unter der Roßwager Enzbrücke eine neue "Rauhe Rampe" angelegt, die den Wassertieren bei ihren Wanderungen hilft, das Wehr unter der Roßwager Enzbrücke zu überwinden. Zugleich wurde eine neue Schneckenturbine installiert, um die Energie des Wassers zur Erzeugung von umweltfreundlichem Strom zu nutzen.

Seit rund einer Woche sind Turbine und Fischtreppe in Betrieb. In elf Stufen fließt das Wasser über die "Rauhe Rampe" und überwindet einen Höhenunterschied von rund 1,25 Meter. Die gleiche Fallhöhe wird in der Schneckenturbine zur Erzeugung von elektrischem Strom genutzt.

(nach oben)

 

15. Juli 2015

Wiesenwässerung lockt den Storch nach Roßwag

Storch
Storch in der Roßwager Enzaue, mit Graureiher

Im Jahre 2007 wurde das jahrhundertealte Wiesenwässerungssystem in der Roßwager Enzaue aufwendig saniert, fiel anschließend allerdings in einem langjährigen Dornröschenschlaf. Erst im heißen Sommer 2015 erinnerte man sich an den Schatz vor der eigenen Haustür - schließlich gilt das Roßwager Grabensystem als eines der am besten erhaltenen Wiesenwässerungssysteme weit und breit. Das Wasser durchfließt nun die Enzaue und lockt zahlreiche Tiere auf die feuchten Wiesen. So konnten am heutigen heißen Mittwochnachmittag neben zahlreichen Graureihern mindestens neun Störche auf Futtersuche gezählt werden. Sie dürften es insbesondere auf die Mäuse abgesehen haben, die durch das eindringende Wasser aus ihren Löchern vertrieben wurden.


Storchspuren
Storchenpaar auf dem Dach des Roßwager Pfarrhauses

Mehrere Störche übernachten seit einigen Tagen auf dem Dach der Roßwager Kirche und des Pfarrhauses und hinterlassen dort ihre Spuren.

Nachtrag am 21. Juli 2015
Bis zum Ende der vergangenen Woche trafen sich regelmäßig zehn Störche zur Futtersuche in den Roßwager Enzauen. Dann wurden die Schieber für die Wiesenwässerung geschlossen, das Wasser versiegte und die Störche verschwanden. Nur ihre Spuren auf den Dächern der Kirche und des Pfarrhauses sind übriggeblieben.

(nach oben)

 

24. Juli 2014

Rolf Allmendinger ist neuer Ortsvorsteher in Roßwag

Bei der Neuwahl des Roßwager Ortschaftsrates am 25. Mai hatte es sich bereits abgezeichnet: Rolf Allmendinger erhielt die meisten Stimmen, und seine Fraktion, die "Roßwager Bürgerliste", errang die Mehrheit in dem neunköpfigen Gremium. Bei der heutigen Wahl zum Ortsvorsteher im Roßwager Rathaus wurde Rolf Allmendinger einstimmig gewählt. Er löst damit Hans-Dieter Eisinger ab, der das Amt 32 Jahre lang innehatte. Zum stellvertretenden Ortsvorsteher wurde Hans-Joachim Stork gewählt.

Die G.O.R gratuliert Rolf Allmendinger zu seinem neuen Amt. Wir freuen uns auf eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit und wünschen dem neuen Ortschaftsrat viel Erfolg und ein "glückliches Händchen" bei der Bewältigung der kommenden Aufgaben.

(nach oben)

 

15. Mai 2014

Das Ende eines Provisoriums

Engstelle
Die Engstelle der Mühlhäuser Straße beim Rathaus

Die Baumaschinen sind abgerückt, und seit dieser Woche hat das jahrelange Provisorium im Verlauf der Mühlhäuser Straße beim Roßwager Rathaus ein Ende gefunden. Für die Fußgänger ist der Weg zwar sehr beengt, und bei Regenwetter gibt's nasse Füße, aber immerhin können sie jetzt die Stelle (hoffentlich) einigermaßen sicher passieren.

(nach oben)

 

2. Mai 2014

Der Brunnen auf dem Flößerplatz

Brunnen

Seit heute ist der Brunnen auf dem Flößerplatz komplett: Ein mächtiger Eichenbalken bildet die Brunnensäule. Der Brunnentrog aus Sandstein hat früher als Auffangwanne einer Kelterpresse gedient.
Auf Hebeldruck liefert der Brunnen sauberes Trinkwasser, u.a. auch für durstige Radfahrer auf dem Enztalradweg, der unmittelbar am Brunnen vorbeiführt.

(nach oben) © 2005-2017 Gemeinschaft Ortsbild Roßwag e.V. -- zuletzt geändert am 15.03.2017