G
O
R
Gemeinschaft Ortsbild Roßwag e.V.

Die Umgebung von Roßwag

Die Landschaft um Roßwag wird beherrscht durch das Tal der mittleren Enz, die auf ihren Weg durch den oberen Muschelkalk die charakteristischen und äußerst malerischen Enztalschlingen gebildet hat. Geologisch gehört das Muschelkalkgebiet zum externer Link Heckengäu, das sich vom Raum Vaihingen aus entlang dem Ostrand des Nordschwarzwaldes bis in die Gegend südlich von Nagold hinzieht.

Roßwager Enzaue
Die Umgebung von Roßwag

Die Enz bildet bei Roßwag eine weite, nach Norden offene Schleife und umfließt die Roßwager Enzaue, die im Süden durch den Großen Wald und nach Norden durch die Weinberge der Roßwager Halde und den Ort Roßwag begrenzt wird. Typisch für Flußtäler mit Schlingenbildung ist der Wechsel zwischen steilem Prallhang außen und flachem Gleithang innen. Ein Beispiel für einen Prallhang ist das südlich von Roßwag gelegene Enzufer, bewachsen mit dem Großen Wald, der die Enz an ihrem Südufer auf ihrem Weg von Pforzheim bis nach Roßwag begleitet. Da es nach Norden offen ist und die meiste Zeit im Schatten liegt, ist das Klima hier eher kühl und feucht.

Ganz anders auf der anderen Seite von Roßwag, wo sich der nördlich der Enz gelegene, d.h. nach Süden offene und zugleich gegen Norden abschirmende Prallhang "sich amphitheatralisch um einen schönen Bogen, den hier die Enz bildet, wendet" - so die Beschreibung des Oberamtes Vaihingen von 1856. Diese geschützte Lage bietet der Roßwager Halde beste Voraussetzungen für ein besonders mildes und warmes Klima. Hier gedeiht ein Wein, dessen Qualität seit dem Mittelalter berühmt ist.

Der überwiegende Teil der Talaue und Teile der angrenzenden Bereiche stehen unter interner Link Naturschutz. Dazu gehören auch das interner Link Altwasser, ein Überbleibsel der Enzkorrektionen von 1839 und 1847/48 auf der rechten Enzseite oberhalb von Roßwag, und der interner Link Rote Rain, eine ehemalige Schafweide am anderen Enzufer, die vor einigen Jahren durch die Naturschutzbehörde auf einem Teil ihrer Fläche vom Bewuchs befreit und in den früheren Zustand zurückversetzt wurde.

(nach oben) © 2005-2017 Gemeinschaft Ortsbild Roßwag e.V. -- zuletzt geändert am 15.03.2017